Das Lüneburger Rathaus

360°Panoramabilder vom Rathaus Lüneburg. Als eines der herausragendsten Baudenkmäler Norddeutschlands kann das historische Lüneburger Rathaus mit seiner berühmten Gerichtslaube, dem ehemaligen Ratssaal, der von einem unbekannten Meister gestaltet wurde, angesehen werden. Es wurde um 1230 begonnen, über die Jahrhunderte immer weiter ausgebaut und gilt als größtes mittelalterliches Rathaus Norddeutschlands.

  • Rathaus-in
  • Rathaus2

Das historische Rathaus

Der neue Lüneburger Rathausbau stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, während die ältesten erhaltenen Strukturen des Komplexes in der Mitte des 13. Jahrhunderts entstanden.Aus gotischer Zeit stammen Gerichtslaube, Fürstensaal, Altes Archiv, Kanzlei und Bürgermeisterkammer.

Eine akkumulative Baugeschichte und begrenzter Raum für Expansion führten zu häufigen Umwidmungen in der Funktion der Gebäude. Bei der Neugestaltung gab daher vor allem die Innenausstattung Spielraum für die Gestaltung und die Repräsentationswünsche der Ratsherren, die für die Planung und Ausführung verantwortlich zeichneten.

Das Bildprogramm besteht aus allegorischen Gemälden und Deckengemälden sowie Schnitzereien und Skulpturen an den Portalen und Ratsstuhlwangen. Die Gemälde stellen Themen aus der antiken Geschichte und Mythologie sowie des Alten und Neuen Testaments dar. Vorherrschend sind Themen der Gesetzgebung und Rechtssprechung, Justitia-Personifikationen und Tugendallegorien, darunter die für Rathausdekorationen typischen Darstellungen der Prudentia/Sapientia, Veritas, Fides und Caritas. Friedenssicherung, Eintracht und Gerechtigkeit sind vorherrschende Themen, welche die Legitimation der städtischen Obrigkeit,ihre Rechtssprechung und Politik moralisch untermauern.

Neben dem Ausdruck des Selbstverständnisses, das die politisch herrschende Schicht vermitteln will, ist ein didaktischer Aspekt nicht zu übersehen. Auf protestantischer Theologie basierend, sind die Kardinaltugenden im Zuschnitt auf die Aufgaben des städtischen Regiments und die Pflichten der Bürgerschaft deutlich umrissen.

Führungen

Januar bis März: Di bis So: 11.00 und 14.00 Uhr

April bis Dezember:
Di – Sa: 11.00, 12.30, 14.30 und 16.00 Uhr
So und feiertags: 11.00 und 14.00 Uhr
Montags ist generell geschlossen! Weitere geschlossene Feiertage: Karfreitag, Ostermontag, Heiligabend, 1. Und 2. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr

Preis: 5,00 € pro Person

Ermäßigt: 4,00 € pro Person