Der alte Kran

Kran

360°Panoramabilder. Der alte Kran ist längst zum Wahrzeichen Lüneburgs geworden. Erstmals 1330 urkundlich erwähnt, stammt er in seiner heutigen Gestalt von 1797, wobei die Konstruktion gegenüber dem mittelalterlichen Vorgänger wohl kaum verändert wurde. Er diente neben dem Heben anderer Waren vor allem dem Betrieb der Lüneburger Saline, nämlich einerseits zum Verschiffen des dort produzierten Salzes und andererseits zum Anlanden des Brennholzes, welches für den Betrieb der Sudhäuser benötigt wurde.

Der hölzerne Drehkran gehörte der Stadt, und der Kranmeister war zugleich Angestellter des Kaufhauses. Als eines der ältesten Exemplare eines historischen Tretradkrans hat er einen unschätzbaren Wert.

Vom Hafen aus wurde das Salz lose oder in Fässern nach Norden befördert.